Ersatzteile


Temperatursensoren bis 3000 °C

Thermoelemente bis 2200 °CThermoelemente PEERENERGY

Type K Mantelthermoelemente mit Einsatzbereich 0 bis 1100°C, Mantelwerkstoff Inconel, Ausgleichsleitung fest verbunden und vergossen 4 m, Betrieb unter Vakuum, Stickstoff, Argon, Luft und Wasserstoff

Type K Mantelthermoelemente mit Einsatzbereich 0 bis 1200°C, Mantelwerkstoff Inconel, Ausgleichsleitung fest verbunden und vergossen 4 m, Betrieb unter Vakuum, Stickstoff, Argon, Luft und Wasserstoff

Type N Mantelthermoelemente mit Einsatzbereich 0 bis 1200°C, Mantelwerkstoff Inconel, Ausgleichsleitung fest verbunden und vergossen 4 m, Betrieb unter Vakuum, Stickstoff, Argon, Luft und Wasserstoff

Type S Thermoelement mit einseitig geschlossenem Keramikschutzrohr, Einsatzbereich 0 bis 1600°C, nicht biegbar, Schutzrohr dicht Keramik 99,7, Thermoelementanschlusskopf mit 3 m Ausgleichsleitung, Betrieb unter Luft, Stickstoff und Argon

Type B Thermoelement mit einseitig geschlossenem Keramikschutzrohr, Einsatzbereich 0 bis 1800°C, nicht biegbar, Schutzrohr dicht Keramik 99,7, Thermoelementanschlusskopf mit 3 m Ausgleichsleitung, Betrieb unter Luft, Stickstoff und Argon

Type C Mantelthermoelemente mit Einsatzbereich 0 bis 2200°C, Mantelwerkstoff Molybdän, Ausgleichsleitung fest verbunden und vergossen 3 m, nicht biegbar, Betrieb unter Vakuum, Stickstoff, Argon und Wasserstoff


Pyrometer PEERENERGYSchiebethermoelemente bis 1800 °C

Hochtemperaturöfen werden in der Regel mit Pyrometern geregelt. Diese Pyrometer haben einen vordefinierten Messbereich.Wir verwenden Pyrometer mit standardmäßig 350-2500°C. Beim Prozessstart befindet sich der Ofen bei Raumtemperatur und muss jetzt erst undefiniert in den Pyrometermessbereich geheizt werden. Bei empfindlichen Chargen kann dies nicht akzeptiert werden und die Temperatur muss ab Raumtemperatur geregelt gesteigert werden. Hierfür wird in den Hochtemperaturofen ein sogenanntes Schiebethermoelement eingebaut. Das Thermoelement fährt automatisch nach dem Beschicken in den Ofen und übernimmt die Istwerterfassung beim Aufheizen. Bei einer einstellbaren Umschalttemperatur übernimmt der Pyrometer die Regelung und das Thermoelement fährt aus der heißen Zone, weil es die folgenden hohen Temperaturen nicht ohne Schaden überstehen würde. Beim Abkühlen fährt das Thermoelement automatisch wieder in den Ofen und regelt die automatischen Vorgänge bei tiefen Temperaturen.


vakuumdichte Pyrometer PEERENERGYPyrometer und Referenzpyrometerbaugruppen bis 3000 °C

Pyrometer sind optische Strahlungsmessgeräte. In einem Vakuumofen müssen die Pyrometer durch eine vakuumdichte Scheibe messen. Diese Scheibe kann verschmutzen und damit das Messergebniss verfälschen. Zur Kontrolle des Regelpyrometers kann ein zweites Referenzpyrometer als Baugruppe geliefert werden. Das Fenster dieses Pyrometers ist durch ein Ventil vor Verschmutzung geschützt. Das Ventil öffnet z.B. alle 30 Minuten für 30 Sekunden. Das Messergebnis kann in dem Datarecording protokolliert werden. Wenn dann plötzlich das Messergebnis im Referenzpyrometer ansteigt, ist vermutlich die Scheibe des Regelpyrometers verschmutzt und muss vor dem nächsten Lauf gereinigt werden.

Kontakt




Social Media

Linkedin PEERENERGY

Werden Sie Teil der PEER Energy Gemeinschaft und besuchen Sie unser Forum „Heat Treatment of Metals and Technical Ceramics“ auf LinkedIn.

Youtube PEERENERGY

Informieren Sie sich über Anwendungen, Prozesse sowie Eigenschaften und Funktionalität der PEER Energy Produkte auf unserem YouTube Channel.